Aufgabe 4

Verwende das Demo Konto von Google Analytics (Google Merchandise Store).

Gehe zum Bericht Zielgruppe – Übersicht

  • Klicke auf “Segment hinzufügen”
  • Klicke auf “Neues Segment”
  • Segmentname “NN Android-Landingpage”
  • Klicke auf “Bedingungen”
  • Bei Filtereinstellungen statt “Sitzungen” “Nutzer” wählen.
  • Bei der Dimension “Landingpage” (nur das)
  • Operator “enthält”
  • Im Eingabefeld “android” eingeben
    Damit werden alle Nutzer eingeschlossen, die auf eine Langingpage gelangt sind, die “android” enthält.
  • Rechts unter “Zusammenfassung” siehst du, welcher Prozentsatz der Nutzer das ist.
  • Speichere das neue Segment

Das im vorherigen Schritt erstellte Segment wird jetzt angewendet und du kannst Messwerte zu Nutzern abrufen, die auf eine Seite zum Thema Android gelangt sind.

  • Wähle als Zeitraum den Monat April 2020.
  • Wähle als Vergleichszeitraum den vorherigen Monat und beobachte, dass die Seitenaufrufe um 44,63% gestiegen sind. Das ist ein KPI für die Optimierungsaktion “Android-Merchandise”
  • Wähle Geografie -> Standort
  • Füge jetzt das Systemsegment “Bezahlte Zugriffe” hinzu.

Frage: Wie viele Nutzer mit bezahlten Zugriffen haben im April 2020 den Google Merchandise Store aufgerufen? (1527)

Gehe zu Conversions -> Zielvorhaben -> Übersicht
Erstelle ein neues Segment für Sitzungen, Seitentitel enthält “Android”, nenne es “NN Android-Titel”.

Frage: Wie viele Abschlüsse für Zielvorhaben gibt es in diesem Segment? (880)

Gehe zu Conversions -> E-Commerce -> Kaufverhalten

Frage: Wie viele Sitzungen mit Artikelplatzierung im Warenkorb gibt es für Users die die Landingpage mit Android erreicht haben? (45)
Frage: Wie viele Sitzungen mit Artikelplatzierung im Warenkorb gibt es für Users die eine Seite mit Android im Titel erreicht haben? (237)

Conversion Rate

Einige Möglichkeiten, Shop-Conversions zu steigern:

  • Eine gute Landingpage präsentiert dem Besucher die gesuchten Informationen und Produkte.
    Die Funktion der Landing Pages ist es, die Besucher auf einer möglichst linearen Klickstrecke in wenigen Schritten zum gewünschten Conversion-Ziel zu führen. Bei Anzeigen sofort klar machen, was das Ziel ist und genau auf eine Seite linken, die dem Ziel entspricht.
    Sprachliche Verknüpfung zwischen Anzeige und Landingpage. Vokabular der Zielgruppe verwenden.
    Kaufargumente der Anzeige (zum Beispiel Sonderangebote, kostenfreie Lieferung) deutlich sichtbar ansprechen.
    Auf spezifische Suchanfragen (Artikelnummer) Detailseiten anzeigen, bei generischen Anfragen eher Kategorieseiten.

  • Das Produktangebot sollte übersichtlich sein und den Kaufinteressen des Kunden entsprechen.
    Produktempfehlungen können hilfreich sein. Auf der Homepage das Angebot des Online-Shops sowie die Alleinstellungsmerkmale präsentieren.
    Hoher Wiedererkennungswert der Webseite durch klare Abgrenzung der Marke und Corporate Design.
    Keine Fließtexte, sondern Stichworte und tabellarische Darstellung.
    Suchhistorie registrierter Nutzer tracken. So können anhand der in den Cookies gespeicherten Daten zielgerichtet Produkte empfohlen werden.

  • Cross-Selling, Up-Selling
    “Das passt zu diesem Produkt”, “Kunden die das gekauft haben, haben auch gekauft”. Zusätzliche Empfehlungen bei der Anzeige des Warenkorbs. Immer 2 weitere Produkte höhere Qualität mit anzeigen, am besten mit weiter auseinander liegenden Preisen.

  • Gute Usability macht es den Besuchern einfacher, die gewünschten Informationen und Produkte zu finden.
    Wenige Klicks zum Ziel. Genügend große Abstände zwischen Elementen.
    Klare Formulierungen und eine augenfällige Gestaltung der Call-to-Action-Buttons.

  • Einfache und schnelle Kaufprozesse senken hohe Kaufabbruchraten.
    Ab Warenkorb sollte der Vorgang sehr schnell gehen.
    On-Page-Checkout, PayPal Pay-Button.

  • Bei der Registrierung nur die erforderlichen Daten abfragen.
    Name, E-Mail-Adresse, Bezahldaten reichen aus. Adresse erst abfragen, wenn sie benötigt wird.
    Einleuchtend kommunizieren was die Vorteile einer Registrierung sind.
    Dateneingabe sollte Spaß machen.

  • Die Technik muss stimmen: moderne E-Commerce-Seiten sind sicher, schnell und zuverlässig.
    Hochperformante Serverarchitektur, Shopsystem muss für die erwartete Auslastung geeignet sein. Clientseitig nicht zu viel abverlangen!

  • Künstliche und technische Barrieren vermeiden.
    Barrierefreiheit (Independent L. in Meran). Klare Trennung von Layout und Inhalt im Code. Stichwort “Usability und Accessibility”

  • Kunden wollen sichere Bezahlprozesse.
    Gewünschte Tahlmethode muss schnell sichtbar sein. Logos der bekannten Bezahlverfahren. Bezahlung auf Rechnung.
    Schnelle Information darüber, dass der Bezahlvorgang tatsächlich erfolgreich war und die Ware in Kürze zum Kunden geht. Schnelle Rückkehr auf die Händlerseite.

Berechnnungen

Break-Even-Kalkulation

Rentabilität

Glossar:

SERP – Search engine results page
CTR – Click-Through Rate
CPO – Cost per Order
ROI – Return on Investment

https://elama.global/blog/most-important-marketing-metrics-to-track

Weiterführende Lektüre

Aufgabe 5

Verwende das Demo Konto von Google Analytics (Google Merchandise Store).

Gehe zu Conversions -> E-Commerce -> Marketing -> Bestellgutschein.
Entferne alle Segmente und verwende 100% der Nutzer.

Frage: Wie viele Transaktionen wurden mit einem Bestellgutschein abgeschlossen? (58)

Gehe zu Akquisition -> Alle Zugriffe -> Channels

  • Wähle unter “Conversions” das “Zielvorhaben 1: Purchase completed”.
  • Aktiviere das Segment “Android-Landingpage”

Frage: Wie hoch ist die Conversion-Rate im Paid Search für Nutzer die auf einer Landingpage mit “Android” gestartet sind? (0,93%)

Gehe zu Conversions -> Multi-Channel-Trichter -> Übersicht

  • Klicke auf “Conversion-Segmente”
  • Wähle das Segment “Erste Interaktion: bezahlte Werbung” und
  • klicke auf “Anwenden”.
  • Der Conversiontyp soll auf “alle” gesetzt sein.
  • Trackingzeitraum: 60 Tage vor der Conversion.

Frage: Wie groß ist der Anteil an Conversion für Nutzer, bei denen die 1. Interaktion bezahlte Werbung war? (27,79 %)

Schließe bei Multi-Channel-Conversion-Visualisierung nur die “bezahlte Suche” und die “organische Suche” ein.

Frage: Wie viele Conversion enthalten im Pfad beide Channels? (9,35%)

Gehe zu Conversions -> Multi-Channel-Trichter -> Vorbereitete Conversions

  • Alle Segmente entfernen
  • Als Conversion-Typ “Google Ads”
  • Tracking-Zeitraum: 60 Tage.

Frage: Welches ist der Wert der Conversions für die Kampagne “AW – Apparel” für Umsätze nach dem ersten Klick? (114,80$)